Eheberatung > Konfliktmuster

Konfliktmuster

Wie und wodurch lsst sich ein Konfliktmuster verndern?

Es gibt eine Reihe von einfachen Mglichkeiten auf ein Interaktionsmuster einzuwirken, man bezeichnet diese Mglichkeiten auch als Standardinterventionen. Hier einige Beispiele:

1. der Paartherapeut gibt dem Verhalten eines Partners eine andere bzw. neue Bedeutung

2. der Paartherapeut verpflichtet die Partner in einem Experiment sich so zu verhalten, wie sie es sowieso schon tun

3. der Paartherapeut vereinbart, dass der eine oder andere Partner in gewissen Auslsesituationen etwas tut, was zu einer Unterbrechung fhrt (Stop-Schild hochhalten, den Kampf mit Wasserpistolen fortsetzen).


Neben solchen Standardinterventionen gibt es natrlich spezielle auf den Einzelfall bezogene gezielte Intervention. Diese werden auf die spezielle Paarsituation zugeschnitten und sind oft einzigartig. Es lassen sich aber schon einige Konstruktionsprinzipien angeben.

Zunchst soll berlegt werden, wie diese Interaktionsmuster funktionieren. Interaktionsmuster von Paaren bestehen aus folgenden Elementen:

1. es gibt eine Beziehung/Bindung

2. es gibt bei jedem der Partner negative Erfahrung, meist sind es Versagenssituationen, die sich nicht lsen lieen, die mit starker Hilflosigkeit verbunden waren, die dann meist zur Vermeidung hnlicher Situationen gefhrt haben

3. es besteht keine Einsicht in die Mechanismen des Musters

4. es gibt mindestens eine Vernderung durch uere Umstnde bei einem der Partner

5. es ist nicht zu einer befriedigenden Anpassung an die neue Situation gekommen, das Problem wurde nicht befriedigend gelst

6. das Streben nach Lsung besteht fort und wurde intensiviert oder aber es gibt Bestrebungen den alten Zustand mit allen Mitteln wiederherzustellen

7. die aktuelle Situation ist mit starken negativen Gefhlen verbunden, es ist fr mindestens einen nicht mehr auszuhalten

8. es gibt meist gute Zeiten, in denen alles sehr schn war und alles funktionierte

9. kommuniziert wird meist unklar, meist nur platt: z.B. sei wieder wie frher


Wir wollen nun einmal grob darstellen, wie ein Konfliktmuster entsteht. Wir beginnen mit der Phase, wo alles noch in Ordnung war. In dieser Phase war es immer mglich, sich an die normalen ueren Vernderungen anzupassen.

Nun tritt eine starke Vernderung ein, es muss sich dabei nicht um etwas Unangenehmes handeln. So kann die Vernderung aus dem Einzug in eine gemeinsame Wohnung oder aus der Geburt eines Kindes bestehen. Diese Vernderung fhrt zwanglufig zu einem Anpassungsproze der Paarbeziehung. In den meisten Fllen wird es dem Paar gelingen, diese Herausforderung zu meistern. Die Paarbeziehung wird sich verndern und es entsteht ein neues Gleichgewicht.

Es kann aber auch sein, dass diese Anpassung nicht oder nur schlecht gelingt und es zu einem Ungleichgewicht kommt. Ungleichgewicht meint, dass mindestens einer der Partner nicht mit der Vernderung zurechtkommt. Es treten starke negative Gefhle auf und es wird versucht, eine Vernderung herbeizufhren. Ungleichgewicht meint auch, dass diese Versuche scheitern. Es entsteht eine Versagenssituation mit Hilflosigkeit, der nun mit frheren Mitteln begegnet wird. Besonders schlimm wird es, wenn das Gleiche beim Partner passiert. Dann entsteht ein schlimmer Kampf, dem keiner entrinnen kann.

Es ist wohl klar, dass es bei einem solchen Paarkonflikt kaum ausreichend sein wird, den Kampf als Schiedsrichter zu begleiten oder durch ein Kommunikationstraining den Umgang zu verbessern, denn es geht um etwas ganz anderes. Der Ursprung war doch die ungelste Aufgabe, die leider an dieser Stelle schon vergessen ist.

Nun knnte man den Gedanken haben, dass man nun einfach diese Aufgabe mit dem Paar lst und alles ist in Ordnung. Es ist vermessen zu glauben, man knnte die fr das Paar unlsbare Aufgaben einfach mal so lsen. Man sollte bedenken, dass eigene Lsungen fr andere vllig ungeeignet sind. Die Situation, die Persnlichkeiten und die Erfahrungen sind ganz anders. Nein, Paartherapie muss einen Mglichkeitsraum erschaffen, in dem das Paar seine eigene Lsung finden kann.

Woraus besteht nun eine solcher Mglichskeitsraum?

Nun, es ist einfach eine Vielzahl neuer und vielleicht auch ganz alter Verhaltensmglichkeiten, die zu neuen Erfahrungen des Paares miteinander fhren. Es ist aber nicht ganz einfach, ein Paar mit einem Konflikt dazu zu bringen, neue Erfahrungen miteinander zu versuchen. Das alte Muster ist schnell aktiviert.

Man spricht in diesem Fall auch von einer Einengung. Der Paartherapeut muss also bei allen Vorschlgen und Aufgaben immer auch die Wirkung des alten Muster bercksichtigen. Oft nutzt er auch das Muster aus und schafft ber gezielte Vernderung des Musters neue Erfahrung.